Home Vereinsinformationen Feuertools

Alles was es über die verschiedenen Feuertools zu wissen gibt.

  • Poi   ( 3 Beiträge )

    Der Begriff Poi kommt aus dem Maori (=Ball) und stellt ein Gerät zum Spinning, Dass eine Teildisziplin der Jonglage bezeichnet. Poi bestehen aus Griffen oder Fingerschlaufen, die durch eine Kette oder Seile mit einem (Leucht-) Körper am Ende verbunden sind. Bei den Firepoi wird der Leuchtkörper durch einen Ball aus Kevlar welcher mit Lampenöl getränkt und angezündet wird, vertreten. Umgangssprachlich werden mehrere davon auch als Poi's bezeichnet. Beim Spielen wird in jeder Hand ein Poi durch Ausnutzung der Zentripetalkraft in Kreisbahnen um den Körper geschwungen. Ziel ist es, die Flugbahnen beider Poi möglichst kunstvoll zu kombinieren. Es gibt jedoch auch Menschen, die in einer Hand zwei Poi kontrollieren können.

    Als Feuertool wirken Poi durch die schnelle Rotation wie Feuerkreise die sich um den Spieler bewegen.

  • Staff / Stab   ( 2 Beiträge )
    Wie der Name schon sagt geht es in dieser Sportart um einen Stab (=engl. Staff). Dieser wird ähnlich wie beim Kampfsport um den eigenen Körper gespinnt. Dabei lassen sich diverse Tricks und Kunstücke durchführen. Beim Fire-Staff sind jeweils am Ende des Stabes ein Kevlarkörper angebracht der wie auch beim Poi entzündet wird.
  • Diabolo   ( 1 Beitrag )
    Diabolo (aus den Altgriechischen (diabállein / diabállô) durcheinanderwerfen, hinüberwerfen / ich werfe hinüber) ist ein Spielgerät, mit dem man jonglieren kann. Es besteht aus einem üblicherweise aus Kunststoff oder Metall gefertigten Doppelkegel bzw. Doppel-Kugelhalbschalen, der in der Mitte mit einer metallenen oder hölzernen Achse verbunden ist. Das Diabolo wird auf ein Seil gesetzt, das an seinen Enden an zwei Handstöcken befestigt ist. Durch Bewegen des Seils wird das Diabolo in Rotation um seine Längsachse versetzt. Durch die Kreiselbewegung wird das Diabolo stabilisiert, so dass man es z. B. hochwerfen und wieder auf dem Seil auffangen, anderen Spielern zuwerfen oder weitere Tricks durchführen kann.

    Es gibt verschiedene Arten von Diabolos, in unserem speziellen Fall das Feuerdiabolo aus Metall. In jeder der zwei kegelförmigen Hälften befindet sich in der Mitte ein Docht. Dieser wird mit lampenöl getränkt und dann entzündet. Somit lassen sich im Dunkeln beeindruckende Effekte erzielen.
  • Wurfjonglage   ( 1 Beitrag )
    Wer kennt die Ball-Jongliere nicht aus Zirkus und ähnlichem. Gern gesehen von den meisten Leuten wird das jonglieren noch ein wenig interessanten wenn es dabei um Brandelemente geht.
  • Schwerter   ( 1 Beitrag )
    Die Kunst des Schwertes wird schon seit langer Zeit ausgeübt. Wir führen diese Kunst noch etwas weiter. Unsere Kevlar umwickelten Schwerter lassen sich ebenfalls entzünden, wodurch sich sehr spezielle Effekte realisieren lassen.
  • Feuerspucken   ( 1 Beitrag )
    Beim Feuerspucken speit oder pustet ein Mensch ein Brandmittel gegen eine Feuerquelle, meist eine Fackel. Wird das Brandmittel dabei fein zerstäubt, ist die Gesamtoberfläche der Brandmittelpartikel sehr hoch. Das Brandmittel verbrennt dadurch sehr schnell und es entsteht eine helle und heiße Flamme. Feuerspucken kann alleine oder in der Gruppe praktiziert werden, wenn mehrere Feuerspucker zusammen auftreten können ganze Flammenwände entstehen.
  • Andere / Exoten   ( 2 Beiträge )
    Hier eine Liste aller exotischen oder skurilen Feuertools, ob weitum bekannt oder der Marke Eigenbau.